+++ Am Freitag und Sonnabend, den 08. und 09. Dezember, jeweils ab 17 Uhr, wird wieder das beliebte mittelalterliche Lichtfest beim "Medusinmann & Holzschnitzer" Andreas Ingwersen in der Dorfstr. 159 a, 25920 Risum-Lindholm stattfinden. Am Sonnabend ist ab 19 Uhr eine Feuershow geplant und anschl. wird "Frisia Non Cantat" mittelalterlich-musikalische Klänge darbieten!!! +++
Start Neuigkeiten

News

Neuer Titelträger bei den 3. Hunnebüller Meisterschaften im mittelalterlichen Langbogenschiessen

Und wieder wird eine Plakette mit einem neuen Namen über der Jahreszahl 2012 auf unserer kultigen Trophäe ihren Platz finden. Wieder gab es keine Titelverteidigung bei unseren Meisterschaften, bis auf die Siegerin bei den Kindern. Das Wetter war dieses mal leider etwas durchwachsen, so dass wir den Markt insgesamt auf drinnen (Scheune/Stall ) begrenzen mussten, doch der guten Stimmung, bei einer großen Auswahl an Heißgetränken (Kaffee, Tee, Kakao und einem leckeren Metpunsch) und auch zweier superleckeren Suppen (Erbsen und Gulasch), heißen Dank noch mal an Moni und Sabine, tat das bei (fast) allen keinen Abbruch. Immerhin gab es doch auch lange Trockenperioden, eigentlich regnete es so richtig dolle nur zur späten Mittagszeit, so dass fürs Bogenschiessen sowie dem für uns noch relativ neuen Schwertkampf genügend Zeit blieb. Allerdings ging mein Plan, unseren Markt mit diversen Kunsthandwerkern qualitativ ein wenig aufzupeppen, ziemlich in die Hose. Eine Absage bekam ich zeitgerecht, von zweien wurde mir ein Tag zuvor abgesagt und dass auch nur auf mein Nachfragen. Außer (wie eigentlich immer) bei unseren Flohmarkthändlern sowie unseren Freunden vom „Honigtopf“, kam auch keine so rechte Zufriedenheit auf, so dass ich mein Experiment als gescheitert betrachte und in Zukunft wieder voll und ganz auf den Flohmarkt setze, womit wir bisher ja auch immer sehr gut gefahren sind. Ich glaube auch für unser Publikum, welches unseren Hof trotz des durchwachsenen Wetters zahlreich bevölkerte (immerhin blieb kein Tröpfchen der reichlich vorhandenen Suppe übrig), wird das kein großes Problem darstellen.

Alles in allem war unser öffentlicher Jahresabschluss 2012 wieder recht gelungen und auch meine größte Hoffnung, ein paar Menschen für unseren Verein und insbesondere für den Schwertkampf zu interessieren, ja vielleicht sogar zu begeistern, ging in Erfüllung, denn eine ganze Hand voller interessierter, begeisterter Menschen hat sich für die nächste Zukunft zu weiteren Besuchen angekündigt. So hat sich wenigstens meine andere Idee, Michael Tegge zu uns einzuladen, um den Schwertkampf zu präsentieren, rentiert. Wobei Michael natürlich immer ein gern gesehener Gast bei uns ist. Ebenso wie Jenny Giessler, die uns mit ihrer Laute wieder wunderbar unterhielt und zeitweise spontan von Michael, der neben dem Schwertkampf ja auch noch sehr musikalisch ist, was er desöfteren mit seiner Formation „Wortsatia“ bei uns bewiesen hat, mit der Flöte oder gesanglich unterstützt wurde.

Vereinsintern ließen wir den Abend dann gemütlich beim leckeren Salzbraten, an dieser Stelle noch mal ein ganz besonderer Dank an Holger Schensar vom Friesencenter, ein echter Allrounder (fußballtechnisch ausgedrückt), der mich immer wieder erstaunt und begeistert sowie dem einen oder anderen Bier und/oder Met ausklingen.

Und auch die Teilnahme an unseren 3. Hunnebüller Meisterschaften im mittelalterlichen Langbogenschiessen lies nichts zu wünschen übrig, zum Schluß wurde das Wetter immer besser und der Andrang von Schützen noch so groß, dass wir erst weit nach 17 Uhr zum Entscheidungschiessen kamen und erst gegen 18 Uhr fertig mit der Siegerehrung waren. Allen Stiftern unserer meiner Meinung recht attraktiven Preise sei hier noch einmal ausdrücklich ganz herzlich gedankt!!!

Tja, und somit ist die Lagersaison für dieses Jahr, bis auf einen kleinen Einsatz Ende des Monats in der friesisch/dänischen Grundschule in Risum, schon wieder vorbei, hatte es nicht gerade erst begonnen….??? Na, wie auch immer, nun freuen wir uns für dieses Jahr noch auf unser vereinsinternes Winterfest, am ersten Sonnabend im Dezember, nachdem wir noch den Weihnachtsmarkt beim Friesencenter begleitet haben und dann wirft bereits wieder unsere Hauptveranstaltung das 3. Friesisch-Historische-Treyben zu Niebüll ihre Schatten voraus. Stattfinden wird es diesmal am ersten Juliwochenende vom 05.-07. Juli 2013!!!

So, und nun zur Vervollständigung dieser neuen Nachrichten folgt noch die Übersicht der Sieger der diesjährigen 3. Hunnebüller Meisterschaften im mittelalterlichen Langbogenschiessen und der von ihnen gewonnenen Preise, nochmals herzlichen Glückwunsch und vielen Dank den edlen Spendern:

Sieger der 3. Hunnebüller Meisterschaften im mittelalterlichen Langbogenschiessen

Meisterschützen:

1. Erhard Gründer aus Husum

gewinnt einen 50,-- Gutschein vom Friesencenter Niebüll sowie die „Wandertrophäe“, die er in einem Jahr zu verteidigen hat!!!

2. Peter Martin Nissen aus Klintum

gewinnt einen 20,-- Gutschein der Klanxbüller Stuben

3. Helmut Grabow aus Süderlügum

gewinnt einen 10,-- Gutschein vom Eiscafe Caruso Niebüll

Laienschützen: (Kinder)

1. Sophia Otto aus Stedesand (einzige Titelverteidigerin!)

gewinnt einen 10,-- Gutschein vom Kaufhaus Knudtsen Niebüll

2. Philip Christiansen aus Stedesand

gewinnt einen 6,-- Gutschein von Ecks Kino Niebüll

3. Lisa Marie Nissen aus Stedesand

gewinnt einen 5,-- Gutschein vom Janny’s Eis Niebüll

 

Laienschützen: (Frauen)

1. Monika Schlüter aus Bargum

gewinnt einen 15,-- Gutschein vom Frieseneck Sande

2. Gabi Otto aus Stedesand

gewinnt eine Wurst von der Schlachterei M. Hansen, Ladelund

3. Gabi Nissen aus Klintum

gewinnt eine Flasche „Medusin“ von Andreas Ingwersen, Risum-Lindholm

Laienschützen: (Männer)

1. Max Christiansen aus Risum-Lindholm

gewinnt einen 15,-- Gutschein vom Frieseneck Sande

 

2. Malte Lingel aus Klintum

gewinnt eine Wurst der Landschlachterei Knutzen Niebüll

3. Rainer Christiansen aus Risum-Lindholm

gewinnt eine Flasche „Medusin“ von Andreas Ingwersen, Risum-Lindholm

 

Kommet herbei zu unserem Herbstfest 2012

Die Tage werden wieder kürzer, das Laub verfärbt sich und die Wärme des Sommers vergeht so langsam. Doch einmal noch bevor die dunkle und kalte Jahreszeit das Zepter endgültig übernimmt, möchten wir noch einmal in diesem Jahr mit allen Freunden und Interessierten bei hoffentlich schönem Herbstwetter gemütlich feiern und zusammen sein.

Inzwischen ist es ja auch schon gute Tradition, dass wir zweimal im Jahr, im Frühjahr am Karfreitag sowie in den Herbstferien in unser Hauptquartier auf  Hof Nordlicht im Hunnebüller Koog in Stedesand, Klinkerstr. 4, zu einem kurzweiligen, interessanten und abwechslungsreichen Besuch einladen.

Neu ist in diesem Herbst zum einen der Termin: Mittwoch, der 03. Oktober, ab 10:00 Uhr , dem Tag der Deutschen Einheit auf den wir ausgewichen sind, um nicht mit der Niebüll-Messe zu kollidieren. Außerdem ist an diesem Feiertag nie besonders viel los, was wir nun ändern werden! Außerdem verändern wir uns ein wenig in Richtung Kunsthandwerkermarkt, ohne den guten alten Scheunenflohmarkt zu vernachlässigen. Noch ist auch Platz für Anbieter von außerhalb, bitte keine Neuware, aber einen Kuchen als Standgebühr mitbringen. Das gilt auch für Kunsthandwerker, die mitmachen möchten. Infos wie immer unter der Nummer 04662/881797 !!!

Außerdem finden natürlich, wie immer im Herbst, die Hunnebüller Meisterschaften im mittelalterlichen Langbogenschiessen an diesem Tage statt. Wieder werden wir in mehreren Staffeln die besten Schützen ermitteln und prämieren. Wer seinen eigenen mittelalterlichen Bogen mitbringt, wird geschlechts- und altersunabhängig automatisch in die Kategorie Meisterschützen eingestuft. Als Antrittsgeld erheben wir 3,-- Euro für diese Klasse, aus der auch der/die Langbogenschütze(in) des Jahres 2012 Kategorie Mittelalter ermittelt und neben unserem prächtigen Wanderpokal, welcher jährlich zu verteidigen ist, mit unserem Hauptpreis, einem Gutschein unseres Hauptsponsors dem Friesencenter in Niebüll in Höhe von 50,-- Euro, belohnt wird.

Ansonsten wollen wir wieder den Laien bei Frauen, Männern und Kindern die Gelegenheit bieten, untereinander um den ersten Platz zu kämpfen, wofür wir ein Startgeld von 2,-- Euro nehmen. Diese sollen selbstredend auch nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Jedermann/-frau kann sich natürlich auch an unserer Bogenbahn ausprobieren, wofür dann wie immer gilt: fünf Schuss für einen Euro, inkl. ausführlicher Einweisung! Die Siegerehrung, ein evtl. Entscheidungsschiessen sowie die Preisverleihung werden gegen 17:00 Uhr beginnen.

Selbstverständlich wird wieder in ausreichendem Maße, wie Ihr es von uns gewohnt seid, für das leibliche Wohl gesorgt sein. Wobei wir uns diesmal den Witterungsverhältnissen ein wenig mehr anpassen wollen und bei entsprechenden Außentemperaturen nicht nur heißen Met sondern auch leckere heiße Erbsen- oder Gulaschsuppe anbieten werden.

Auch die, durch unsere zahlreichen Veranstaltungen, hier inzwischen wohl bekannte und geschätzte Jenny Giessler aus Lüneburg, alias Lautenspiel & Minneklang wird wieder mit ihrer ruhigen, gefühlvollen und wohlklingenden Interpretation mittelalterlichen Liedguts für die entsprechende musikalische Untermalung sorgen. So haben die Eltern, deren Kinder sich am prasselnden Lagerfeuer ein Stockbrot rösten, es auch gleich ein wenig gemütlicher, wenn Jenny hier ihre Laute erklingen lässt.

Während Jenny für den gemütlichen und eher besinnlichen Teil unserer Veranstaltung sorgen wird, haben wir noch einen Gast, welcher allerdings auf gänzlich andere Art und Weise für Unterhaltung sorgen wird. Wir planen nämlich unseren Verein um eine Abteilung „Schwertkampf“ zu bereichern. Als erfahrenen Schwertkämpfer, der sich insbesondere um den friesischen Schwertkampf verdient gemacht hat und als Meister seines Faches gilt, haben wir Michael Tegge aus Niedersachsen zu uns eingeladen. Als Wurtfriese, Spielmann und zuletzt auch als Schwertkämpfer ist er schon lange freundschaftlich mit unserem Verein verbunden und stets auch bei unserem Friesisch-Historischen-Treyben anzutreffen. Alle Interessierten wird er jeweils um 11:00 und um 15:00 Uhr, für ca. eine Stunde, in die Theorie und vor allem die Praxis des Vollkontakt – Schwertkampfes einführen. Wir hätten nichts dagegen, auf diesem Wege neue Mitstreiter für unseren Verein zu gewinnen, welche unsere Schwertkampfmannschaft verstärken, mit der wir uns Ende Mai nächsten Jahres auf Helgoland, beim großen, nur alle drei Jahre stattfindenden Friesentreffen, mit unseren Freunden aus Ostfriesland messen wollen. Diese Geschichte ist allerdings noch in der Planung. Also, auf Ihr nordfriesischen Recken und Krieger, Ihr werdet erwartet.

Nun benötigen wir einmal mehr nur noch die Gunst der Götter, damit auch das Wetter einigermaßen mitspielt, es an diesem Tag zumindest trocken bleibt. Dann hätten wir einen Feiertag, wie gemacht, für einen Ausflug mit der ganzen Familie. Ob als Einstimmung auf die im Anschluss beginnenden Herbstferien oder als nette Abwechslung zwischen den stressigen Arbeitstagen, ob eher älter oder eher jünger an Jahren, die Feste der mittelalterlichen Friesen in Stedesand sind immer eine kleine „Reise“ wert.

Somit, auf zum Hunnebüller Koog in die Gemeinde Stedesand – wir freuen uns auf Euch!!!

Achtung – Terminänderung zum Herbstfest

Moin, unser inzwischen lieb gewonnenes mittelalterliches Langbogenpreisturnier mitsamt des dazugehörigen Herbstfestes, des Scheunenflohmarktes, etc. findet nun am 03. Oktober 2012, dem Tag der Deutschen Einheit, einem Mittwoch zwar, aber einem gesetzlichen Feiertage statt!!! Diese Terminänderung wurde notwendig, weil am ursprünglichen geplanten Samstag, den 13. Oktober 2012 der Haupttag, der an diesem Wochenende stattfindenden Niebüller Messe ist. Mit diesem Termin möchten wir nicht kollidieren!

An diesem Feiertag finden vielleicht auch nicht ganz so viele andere Veranstaltungen statt, das Sportprogramm verläuft, im Gegensatz zu einem normalen Wochenende, doch eher reduziert und so ganz zu Beginn des Herbstes, ist das Wetter vielleicht auch noch eher geeignet, um einen Ausflug ins Grüne und auf unseren Hof, im Hunnebüller Koog zu unternehmen. Dieser würde sich auf jeden Fall wieder prima als Familienausflug machen lassen. Unser Programm wird Eltern und Kinder gleichermaßen ansprechen und natürlich bezieht sich dieses auch auf die Befriedigung des leiblichen Wohls.

Im Mittelpunkt des Tages stehen natürlich die 3. Hunnebüller Meisterschaften im mittelalterlichen Langbogenschiessen! Hierbei werden wieder zahlreiche Schützen in vier Kategorien – Meisterschützen, Laien Männer, Laien Frauen, Laien Kinder -, um die ersten Plätze streiten; die jeweils ersten drei der vier Kategorien erhalten einen Preis, bei den Meisterschützen immerhin einen 50,-- Euro-Gutschein vom Niebüller Friesencenter und unser unbezahlbare Wanderpokal geht für ein Jahr in dessen Besitz! Mehr zu den vergangenen Meisterschaften findet sich in unserer Rubrik Neuigkeiten.

Umrahmt werden diese Meisterschaften von einer kleinen Zurschaustellung unseres mittelalterlichen Lagers und einiger unserer damit verbundenen Tätigkeiten und Aktionen und einem schönen und bisher immer gut besuchten Scheunenflohmarkt, welcher als echter Flohmarkt im ursprünglichen Sinne zu betrachten ist und welcher auch Personen von außerhalb des Vereins, welche die Standgebühr von einem Kuchen aufzubringen bereit sind, gerne offen steht, aufgrund des begrenzten Platzes in der Scheune gibt es allerdings keine Garantie auf einen überdachten Platz, deshalb bitte rechtzeitig anmelden unter 04662/881797.

Zusätzlich wollen wir versuchen den bisher bereits stattfindenden Markt durch ein wenig Kunsthandwerk zu bereichern, mal sehen, ob es uns gelingt den einen oder anderen künstlerisch arbeitenden Handwerker an diesem Tag zu uns zu lotsen, um das Angebot für unsere Gäste noch attraktiver zu machen.

Weitere Informationen zum Programm, sowie zum Ablauf des Bogenschiessens folgen nach unserem nächsten regulären Vereinstreffen.

Wichtig für alle Vereinsangehörigen: auch der Termin unserer Jahreshauptversammlung hat sich geändert. Sie findet nun am Vorabend des Herbstfestes, am Dienstag, den 02. Oktober 2012, ab 20:00 Uhr im Versammlungshaus des Friisk Foriining in Stedesand statt. Die schriftlichen Einladungen samt Tagesordnung bekommt Ihr beim nächsten Treffen bzw. mit der Post.

Adjiis, gehabt Euch wohl und bis demnächst!

Seyd bedanket – Foole Tunk åltumååle

Moin, so langsam geht sie vorüber die große Leere nach dem großen Event!!!

Ne knappe Woche nichts-tun ist nun vorbei, war aber auch nötig!!! Zeit um zurück zu blicken und festzustellen: ein voller Erfolg war uns beschieden!!! Und ohne großkotzig werden zu wollen, ist zu sagen, dass wir unserem Namen als Kultverein wieder einmal alle Ehre gemacht haben! Ich glaube wir dürfen ein bisschen stolz auf uns sein!!!

Um tatsächlich die Bodenhaftung zu wahren, wollen wir uns daran erinnern, dass es viele Menschen und Institutionen gibt, die uns hilfreich zur Seite standen und vor denen wir uns in Dankbarkeit tief verbeugen, seyd bedanket – foole Tunk åltumååle:

zu allererst an das Volk von Niebüll und Umgebung, an unser verehrtes Publikum, unsere erlauchten Gäste, die wieder in Scharen, ja ich möchte sagen zu Tausenden, auf das wunderschöne Wehlengelände strömten, um sich von uns für ein paar Augenblicke aus dem grauen Alltag heraus, in eine andere Welt entführen zu lassen. Ihr seid unsere Hauptantriebsquelle; die Verzückung in Euren Augen beim Betrachten der mittelalterlichen Zeltstadt, beim Bestaunen des alten Handwerks, beim Lauschen der historischen Klänge, beim Bewundern unserer Gewandung, einfach Euer Interesse für unser Hobby ist uns Motivation und Ansporn zugleich, dem diesjährigen Friesich-Historischen-Treyben zu Niebüll im nächsten Jahr wieder eines folgen zu lassen, um erneut gemeinsam mit Euch unserer friesischen Geschichte zu gedenken und natürlich mittelalterlich zu feiern,

an all unsere mittelalterlichen Mitstreiter, Künstler, Händler, Handwerker, Heerlager, welche diese schöne Veranstaltung mit uns gestalteten und ohne die ja mal gar nichts geht,

an die verantwortlichen Entscheidungsträger der Stadt und der Amtsverwaltung, dem Friisk Foriining, dem Schulleiter der Grundschule und den Männern vom Bauhof, welche uns allesamt bei der Realisierung unseres Festes unterstützten und mit Rat und Tat zur Seite standen,

an die Anwohner der Wehle, welche den mittelalterlichen Tross rund um Ihre Grundstücke sowie „Ihrem“ Naherholungsgebiet ertragen und uns dabei noch stets nett und freundlich gesinnt sind,

an Anke Christensen, Betreiberin des „Haus am See“, des Wehlenkioskes, für die unkomplizierte und nette Zusammenarbeit, wie auch für die ständige Versorgung mit frischem Kaffee und ihren leckeren Waffeln mit Eis (ohne Dich wäre es an der Wehle nur halb so gemütlich!!!),

an Sabrina Fuhrmann, Leiterin der Jugendherberge Niebüll für die ebenso nette, wie unkomplizierte Zusammenarbeit sowie dem zur-Verfügung-stellen der Duschen (alles Gute für das zukünftige Eheleben!!!),

an Mark Bredemeyer, der sich von Bremen zu uns auf den Weg gemacht hatte, um unserem Fest eine ganz spezielle Bereicherung zukommen zu lassen (und für viele vergnügliche Lesestunden mit seiner „Runenzeit-Trilogie“, bei welcher man sich, nach Aussage des Autoren, auf eine Fortsetzung freuen darf!!!)

an Nico Johannsen sowie allen anderen Photografen, die unser schönes Fest bildlich festgehalten haben und uns wohlmöglich sogar noch Abzüge bzw. Daten davon zur Verfügung stellen,

an die Frauen und Männer vom DLRG, welche verlässlich und freundlich für unsere sanitätsdienstliche Sicherheit sorgten

nicht zuletzt an all unsere Spender und Sponsoren aus der Geschäftswelt von Niebüll und  Umgebung, welche uns finanziell und materiell unterstützt haben, ohne die eine solche Veranstaltung auch nicht zu realisieren wäre und die ihren ganz persönlichen Anteil dazu beigetragen haben, unser Veranstaltungsmotto „Von Niebüll und Umgebung – Für Niebüll und Umgebung“ umzusetzen und mit Leben zu erfüllen,

und schlussendlich sei auch den alten Göttern gedankt, insbesondere wenn ich heute aus dem Fenster schaue, dass wir alle wieder mal mit einem sehr angenehmen, dem Anlass entsprechenden Wetter verwöhnt wurden.

Adjiis, gehabt Euch wohl und bis bald

Machet Euch auf und strömet in Scharen herbei, zum 2. Friesisch-Historischen-Treyben zu Niebüll

Moin åltumååle, so langsam fängt es an zu kribbeln, die Vorfreude aber auch die Nervosität werden langsam intensiver: nur noch gut zwei Wochen bis zur Eröffnung unseres und Eures 2. Friesisch-Historischen-Treybens zu Niebüll.

Von Freitag, 29. Juni ab 18 Uhr bis Sonntag, 1. Juli um 17 Uhr werdet Ihr Euch beim besuchen des wie für diesen Zweck gemachten Geländes rund um die Wehle zwischen Deichstraße und Mühlenstraße (Ortsfremde folgen unserer oder der Beschilderung der Jugendherberge) wiederum in das Mittelalter zurück versetzt fühlen. Wieder wollen wir für Euch ein Fest auf die Beine stellen, das ein rundum mittelalterlich-kurzweiliges Vergnügen bietet und wieder werden wir keinen Eintritt erheben.  

Mit Hilfe unserer befreundeten Heerlager und Wikingergruppen sowie der zahlreichen Händler, Handwerker und Marktbeschicker wollen wir wieder allen Besuchern und Interessierten ein Eintauchen in die geheimnisvolle, abenteuerliche und entbehrungsreiche Zeit des frühen Mittelalters ermöglichen.

Für die musikalische Unterhaltung werden einmal mehr die wurtfriesische Gruppe Wortsatia mit mittelalterlich-friesischen Klängen sowie die Bardin Jenny mit Lautenklang & Minnesang sorgen. Erfreulicherweise wird auch wieder die Eiderstedter Tanzformation Mahbanu mit ihren mittelalterlich-orientalischen Tänzen dem Auge des geneigten Musikliebhabers etwas ganz besonderes bieten. Unterhaltung und Kurzweil versprechen außerdem der friesische  Gaukler Frooi Ohnesorg sowie Fafnir’s Fjoer, welche mit einer kleinen Feuershow (als Appetithappen) am Freitagabend und einer etwas aufwendigeren Feuershow am Samstagabend die Veranstaltungen jeweils gegen Mitternacht zu Ende gehen lassen werden.

Um 10 Uhr wird der Markt dann am Sonnabend- bzw. Sonntagmorgen wieder seine Tore öffnen, wobei wir dann am Samstagmorgen wieder mit einem Umzug durch die Stadt und über den Marktplatz herfallen wollen, um auch die letzten Einwohner für unser Treyben zu begeistern.

Insgesamt wird unser Markt noch interessanter und abwechslungsreicher sein, als im vergangenen Jahr. Es werden mittelalterliche Filzer, Töpfer, Färber, Lederer, Schneider, Köche, Schmiede, Spielmacher, Salzsieder, Bogenbauer, Horn- und Knochenschnitzer bei der Ausübung ihrer Arbeiten zu beobachten sein, ihre Waren feilbieten und sicherlich auch als auskunftsfreudige Gesprächspartner zur Verfügung stehen. Einige der Handwerker werden auch zum ausprobieren und mitmachen anregen. Dieses ist natürlich auch wieder bezüglich der mittelalterlichen waffentechnischen Ausbildung angesagt. Lasst Euch z.B. von der Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf, welche ebenfalls schon im letzten Jahr in Niebüll zu Gast war, an der Königswaffe des Mittelalters schulen oder übt Euch im Bogenschiessen oder beim Axtwerfen. Neben all diesen praktischen Möglichkeiten gibt es auch Vorträge über die europäische Waffenentwicklung im Mittelalter.

Zum Mitmachen für die Kinder wird es wieder die mittelalterliche Knappenausbildung der Gruppe Viatores ad Arma geben, Zweikämpfe mittels Strohsäcken auf dem hölzernen Drachen Thorkel können ebenfalls erneut ausgefochten werden und auch einige der Heerlager, z.B. unsere Freunde aus Bordesholm von Op de Vogelwiesch werden wieder dazu einladen, bei mittelalterlichen Spielen mitzumachen.

Ein weiterer Höhepunkt wird am Samstagvor- (Vorrunde) und nachmittag (Finalrunde) auf dem Sportplatz der Jugendherberge stattfinden: die inoffizielle Weltmeisterschaft im „Gibseln“, einem mittelalterlich-friesischem Spiel, nicht ganz unähnlich dem moderneren Schlagball, nur ohne Ball, dafür mit zusätzlichem Stock, durchgeführt unter Federführung des Friisk Foriining. Der Niebüller Jugendherberge gebührt nicht nur wegen dieser Gestellung ihres Platzes ein ganz besonderer Dank!

Den literarisch-kulturellen Höhepunkt zum Abschluss des diesjährigen 2. Friesisch-Historischen-Treybens bildet der junge Bremer Autor Mark Bredemeyer mit seiner Runenzeit-Saga (www.runenzeit.de), einem historisch-fantastischer Roman in drei Teilen. Ab 14 Uhr wird er etwa zwei Stunden lang sein Werk vorstellen und eine Leseprobe zum Besten geben. Mit einem letzten Auftritt unserer Musikanten von Wortsatia wird dann am Sonntag um 17 Uhr das 2. Friesisch-Historische-Treyben zu Niebüll (ganz bestimmt wieder viel zu schnell) zu Ende gehen.

Natürlich wird auch wieder für Euer leibliches Wohl gesorgt sein, wobei die Angebotspalette – nicht zuletzt auch im Hinblick auf unsere vegetarischen Gäste – um ein paar Leckereien ergänzt werden wird. Leckerer Met, der allseits bekannten Fiese Friese, sowie Medusin, für den Fall der Fälle, wird  u.a. natürlich wieder in ausreichenden Mengen bereit gehalten.

So kommet, feiert, fresset und saufet, damit wir nicht auf den Unsummen, welche wir für die zu Eurer Belustigung und Unterhaltung engagierten Künstler rausgehauen haben, sitzen bleiben. Unser Dank für Eure Zecherei sei Euch gewiss.

Ebenso Dank sagen wollen wir allen Gewerbetreibenden in und um Niebüll, welche von uns heimgesucht wurden und uns nicht mit leeren Händen haben gehen lassen, sondern uns in mannigfaltiger Art unterstützten. Als kleiner gemeinnütziger Verein könnten wir ohne diese Hilfe niemals eine solche Veranstaltung auf die Beine stellen.

So lasset uns noch kurz den Göttern huldigen, auf das uns auch das Wetter, dem Anlass entsprechend, genehm sein möge und dann sollte einem erlebnisreichen, fröhlichen, mittelalterlichen Wochenende nichts mehr entgegen stehen.

Adjiis, gehabt Euch wohl und auf ein fröhliches Wiedersehen bzw. Kennenlernen an der Wehle zu Niebüll

Weitere Beiträge...
Zufallsbild
Besucher
Heute26
Gestern91
Woche117
Monat739
Insgesamt226979

Powered by Kubik-Rubik.de