+++ Am Freitag und Sonnabend, den 08. und 09. Dezember, jeweils ab 17 Uhr, wird wieder das beliebte mittelalterliche Lichtfest beim "Medusinmann & Holzschnitzer" Andreas Ingwersen in der Dorfstr. 159 a, 25920 Risum-Lindholm stattfinden. Am Sonnabend ist ab 19 Uhr eine Feuershow geplant und anschl. wird "Frisia Non Cantat" mittelalterlich-musikalische Klänge darbieten!!! +++
Start Neuigkeiten

News

Kommet herbei zu unserem Frühlingsfest! – Was bringt der Frühling?

Freunde der historischen Friesen, seyd aufs allerherzlichste gegrüßet. Der Winter war lau, der Frühlingsanfang mau, so kann das Wetter zum Osterfeste doch nur schön werden. Und somit erwarten wir Euch in Massen herbeiströmend, um hier dem Handel zu fröhnen, zu saufen und zu fressen und sich unserem mittelalterlichen Rahmenprogramm hinzugeben. Sich zu messen beim Schiessen mit dem mittelalterlichen Langbogen, ein Trinkhorn für zukünftige Marktbesuche herzustellen oder am knisternden und knackenden Lagerfeuer zu verweilen, um in sich zu gehen oder aber auch eines unserer unvergleichlichen Stockbrote nach Katrins Geheimrezept oder einen von Dianas frisch zubereiteten Heringen zu kosten. Nachmittags bestünde sogar die Möglichkeit seiner/seinem Liebsten ein Armband mit Bernstein gar künstlerisch zu fertigen. So kommet aus allen Richtungen des Himmels zu uns mittelalterlichen Friesen in den Hunnebüller Koog nach Stedesand, um den Ursprüngen des Osterfestes auf den Grund zu gehen.

Aber halt! Als allererstes wollte ich doch Gary Funk und seinen Mitstreitern sowie dem Friisk Foriining danken. Danken für ganz tolle zwei Stunden in der Niebüller Stadthalle am vergangenen Sonntag, an dem mir die Ehre und das Vergnügen zuteil wurde, einer Weltpremiere, dem ersten friesischen Musical aller Zeiten, beizuwohnen. Danken aber auch, weil Gary bewiesen hat, dass man hohe Ziele erreichen, Träume verwirklichen kann, wenn man nur daran glaubt, sich nicht beirren lässt, hart daran arbeitet und (nicht zuletzt) loyale und verlässliche Mitstreiter an seiner Seite weiß. Es war ein ganz tolles, ja außergewöhnliches Erlebnis, Euch alle dort gemeinsam auf der Bühne zu bestaunen und soll mir Vorbild und Ansporn für den weiteren Weg mit Frisia Historica sein!

Der Frühling wird darüber hinaus die ersten Lager bringen, die wir besuchen wollen, um unserer Leidenschaft, dem mittelalterlichen Leben, endlich wieder so richtig nachgehen zu können. Bad Bodenteich und der Tierpark Arche Warder sind unsere ersten Anlaufpunkte, wo auch schon der eine oder andere Anwärter mit seinen ersten Tagen und Nächten im Mittelalter konfrontiert werden wird, ein hoffentlich unvergesslich schönes Erlebnis für diese. Aber auch wir selbst werden veranstalterisch aktiv sein. So wird es, wiederum als Einstimmung auf unser 4. Friesisch-Historisches Treyben zu Niebüll, ein Konzert von Wortsatia in der Christuskirche zu Niebüll geben. Am Freitag, den 23. Mai ab 20 Uhr wird die erfolgreichste friesisch-mittelalterliche Musikgruppe hier wieder einmal sein sicherlich in Scharen erscheinendes Publikum begeistern. Ein rechtzeitiges Erscheinen wird empfohlen, für einen kleinen Imbiss sowie erfrischenden Apfelsaft und einen guten Met wird gesorgt sein. Der Eintritt ist wie immer bei unseren Veranstaltungen frei, jedoch würden wir uns, genauso wie die Kirche, über eine kleine Spende sehr freuen.

Darauf hoffen wir auch, wenn wir demnächst wieder gewandet durch Niebüll ziehen und die Geschäftswelt der Innenstadt unsicher machen. Unser schriftlicher Spendenaufruf an alle außerhalb der Innenstadt ansässigen Firmen hat bisher leider wenig Resonanz erfahren, wir hoffen das sich vielleicht noch einige Spender finden, die den einen oder anderen Taler entbehren können. Vielleicht müssen wir auch noch ein wenig mehr Zeit und Mühe investieren und unseren Weg verlängern, um direkt vorzusprechen. Mal sehen was sich da machen lässt! Denn wir möchten Euch ja schließlich auch 2014, ein Jahr vor unserem kleinen Jubiläum, wieder einmal ein supertolles, kurzweiliges, interessantes und abwechslungsreiches Programm bieten. Die mittelalterlichen Pforten an der Wehle werden sich in diesem Jahr von Freitag, dem 20 Juni (18 – 24 Uhr) über Sonnabend, den 21. Juni (10 – 24 Uhr) bis zum Sonntag, den 22. Juni (10 – 17 Uhr) öffnen. Mittelalterliche Livemusik von Wortsatia sowie Eckhard & Tim, Mittelalterlich-orientalischer Tanz von den bezaubernden Mahbanus, Frater Enoch, der zaubernde Lotterpfaffe, Feurshows von dem Ensemble Drachenrachen, die Knappenausbildung von Viatores ad arma, Bogenschiessen, Heerlager, Handwerk und Händler, die zum Schauen, Staunen, aber auch Mitmachen einladen, eine Kleiderschau am Sonnabendlichen Nachmittag sowie die inzwischen traditionell zu unserem Treyben stattfindende (inoffizielle) Weltmeisterschaft im Gibseln und natürlich der Schwertkampf werden Eure Aufmerksamkeit fesseln und Euch für einige vergnügliche Stunden die Flucht aus der stressigen, eiligen, arbeitsreichen, eintönigen und unromantischen Realität ermöglichen.

In Sachen Schwertkampf werden wir neben der Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf auch die neu aufgestellte und erst seit kurzem bestehende friesische Nationalmannschaft im gerüsteten Vollkontakt-Schwertkampf bei uns zu Gast haben. Diesbezüglich lässt sich berichten, dass diese, als Mannschaft des ebenfalls just gegründeten Interfriesischen Schwertkampfbundes (= Dachverband aller friesischen Schwertkampfgruppen, dem auch Frisia Historica angehört), vom entsprechenden Weltverband, dem HMBIA (Historical Medieval Battle International Association) mit Sitz in Vaduz, Liechtenstein anerkannt und erstmals zum seit 2010 jährlich ausgetragenen „Battle of the Nations“, den offiziellen Weltmeisterschaften eingeladen. Diese findet nun allerdings schon im Juni in Trogir, einer historischen Stadt an der kroatischen Adriaküste statt, weshalb die erste Teilnahme nun noch nicht sichergestellt ist. Sollte es in diesem Jahr noch nicht klappen, wird aber auf jeden Fall für 2015 eine erste Teilnahme angestrebt. Wir sind gespannt wie es weitergeht und hoffen weiterhin auf interessierte Friesen, die sich den Schwertkampf in dieser Form als Hobby vorstellen könnten und bei uns mitmachen möchten, damit auch wir vielleicht in absehbarer Zeit einen Teilnehmer für das friesische Nationalteam stellen können. Unser Frühjahrsfest wäre doch eine gute Gelegenheit für ein erstes Kennenlernen. Also, bis dann und adjiis.

 

Start in 2014 gelungen und wichtige Änderung der Abteilung Termine

Seyd gegrüsset, Freunde der historischen Friesen. Viel Wasser ist inzwischen schon wieder durch unsere Auen geflossen, seit wir hier Neuigkeiten verkündet haben. So ist es wohl mal wieder an der Zeit etwas Neues zu berichten. Fast so stürmische wie das Jahr meteorologisch zu Ende ging, verlief auch unser Winterfest. Bis auf ein paar kleinere körperliche Unwohlheiten wurde die wilde Feierei schlussendlich aber doch von allen so einigermaßen überstanden.

Das darauf folgende Wochenende (3. Advent) verbrachten wir zum großen Teil auf dem Weihnachtsmarkt in Leck, welcher uns gut gefallen hat. Die Rahmenbedingungen stimmten, die Organisation haute hin, die Zusammenarbeit mit dem Gemeindemarketing war super, der Besuch klasse und das Wetter in Ordnung (wir wurden von Niederschlägen verschont!). Katrin hatte einen superleckeren Stockbrotteig gemacht, der nicht nur bei den kleineren Marktbesuchern gut ankam, Heike hatte ihren vom Drachen bewachten Edelsteinturm gut bestückt, was ebenfalls so manchen kleinen Gast erfreute und die Handarbeiten unserer weiblichen Vereinsmitglieder, Diana, Monika, Heike und Katrin sind da ja immer sehr fleißig und kreativ, fanden jede Menge Aufmerksamkeit. Eine gute Aktion, die wir uns durchaus noch mal vorstellen können.

Ansonsten lässt sich feststellen, dass 2014 schon so richtig gut begonnen hat. Wir durften an einem tollen Winterfest unserer Freunde vom Friisk Foriining teilnehmen, leckeren Grünkohl im Fraschlönj genießen und einen Blick, eine Vorschau auf das am 06. April in der Niebüller Stadthalle Premiere feiernde friesische Musical „Di Widergunger – Der Widergänger“ werfen. Dem ersten seiner Art, Weltpremiere sozusagen! Also, ich war begeistert und an den Reaktionen des übrigen Publikums war zu erkennen, dass meine Meinung von dem absolut überwiegenden Teil geteilt wurde. Ich denke man sollte nicht allzu lange damit warten, sich Karten für die Premiere zu sichern, denn das die Veranstaltung ausverkauft und super erfolgreich sein wird, steht für mich außer Frage. Ganz großen Respekt für Gary und sein Ensemble.

Vorgestern waren wir dann wieder im Auftrag vom Friisk Forinning unterwegs – Biike! Endlich mal am Wochenende! Ein dickes „Foole Tunk“ an dieser Stelle mal an Ute Jessen, die uns so herzlich aufgenommen hat, bei der wir uns sammeln dürfen und dazu auch noch mit leckerem Teepunsch bewirtet werden, einfach klasse! Ich glaube so viel Publikum wie dieses mal, hatten wir beim entzünden der Biike noch nie. Den Göttern des Wetters sei Dank, kamen wir anschließend auch in trockenen Klamotten ins Fraschlönj, welches auch bald aus allen Nähten platzte. Nachdem die Rökefloose wie immer für die theatralische Bespaßung der Gäste gesorgt hatte, inklusive cineastischer Werbeunterbrechungen, Respekt für Ilwe, den friesischen Marlboro-Mann, wurde noch lange ausgelassen gefeiert.

Tja, den Winter haben wir hoffentlich endgültig erfolgreich vertrieben und können uns nun mit dem Beginn des März an die Arbeit bezüglich der kommenden Lager- und Veranstaltungssaison machen. Und es gibt noch viel zu tun! Holz wird ein Thema sein, an der Trollschänke muss noch gewerkelt werden, Artur wird mit Bennys Unterstützung für unsere Neuzugänge einen Workshop im Schildbau durchführen, um deren Ausrüstung zu vervollständigen, bei Interesse dürfen sich gerne auch Nichtmitglieder beteiligen (einfach mal anrufen) usw., usw. ! Es gibt ständig genug zu tun, keine Spur von Langeweile. Und dann finden ja auch bald wieder die ersten Lager statt, alles kleine Höhepunkte unseres Vereinslebens, mal sehen welches in diesem Jahr die tiefsten Eindrücke hinterlässt und was uns wohl Neues erwartet.

Apropos Neues! Neu gestaltet habe ich endlich einmal unsere Abteilung Termine. Ich fand, es war schon lange Zeit für eine Seite auf der man alle mittelalterlichen Veranstaltungen im nördlichsten Teil unseres Landes (Schleswig-Holstein und Hamburg) findet. Wenn hier also jemand Lust auf mittelalterliche Erlebnisse verspürt, soll es ihm/ihr zukünftig möglich sein, auf unserer Seite einen Überblick von dementsprechenden Angeboten zu finden. Nach gründlicher Recherche habe ich hier nun einen großen mittelalterlichen Veranstaltungskalender zusammengestellt, von dem ich hoffe, dass er möglichst vollständig ist. Ich bin natürlich dankbar für jede damit zusammenhängende Information, Berichtigung oder Ergänzung, damit dieser für Interessenten auch verlässlich ist. Wenn ich mich also im Datum vertan haben sollte oder Veranstaltungsorte falsch wiedergegeben habe, die Internetadresse für weitere Infos nicht richtig ist oder ein Fest auch mal ausfällt bzw. eines ganz spontan und kurzfristig auf die Beine gestellt wird, würde ich mich sehr über einen Hinweis darüber freuen ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. ), um diesen Fehler dann auch korrigieren zu können und immer so aktuell wie möglich zu sein. Ich wünsche mir dazu natürlich, dass sich die Kunde über dieses Angebot möglichst schnell und weit verbreitet und alsbald rege Gebrauch davon gemacht wird. Wer immer in unseren Gefilden mittelalterlich-historisch interessiert sei, möge hier die passende Veranstaltung zur Erfüllung seiner Sehnsüchte finden!

In diesem Sinne, gehabt Euch wohl, bis bald und adjiis.

 

Holzarbeiten ohne Ende und neue Termine !!!

Die letzten Wochenenden waren für einige Vereinsmitglieder, unser Anwärter Benny tat sich hierbei mal wieder besonders hervor, ziemlich arbeitsreich – Christian sei Dank! Dieser hat vor einigen Wochen zwar ziemlich zerstörerisch gewütet, doch uns hat er damit eine Menge Holz beschert, Brennholz für unsere Gäste bei den zukünftigen Friesisch-Historischen-Treyben, zumindest ab 2015. Es muss bis dahin nur noch ein wenig in Form gebracht (gespalten) werden, was uns wohl noch den einen oder anderen arbeitsreichen Tag bescheren wird. Kaschi hat sich schon mal an einigen dicken Brocken ausgetobt und für die ersten gescheiten Scheite gesorgt!!!

Aber in diesem Jahr wird wohl nicht mehr viel passieren. So langsam heißt es Abschied nehmen von 2013. Nun geht es, wie immer am zweiten Adventswochenende, wieder zum Mittelalterlichen Lichterfest nach Risum-Lindholm bei Andreas Ingwersen, Holzschnitzer und Medusinmann. Freitag und Sonnabend kann man dort jeweils ab 17 Uhr mittelalterliches Handwerk bestaunen, heiße Suppe oder Leckereien vom Grill genießen, den guten Medusin sowieso und bestimmt lässt sich dort auch noch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk finden. Unterhalten lassen kann sich das geneigte Publikum durch musikalische Darbietungen und am Sonnabend gibt es gegen 19 Uhr sogar eine Feuerschau zu bewundern. Ein Ausflug dahin lohnt sich also allemal.

Am dritten Adventswochenende (Sonnabend und Sonntag) werden wir dann selbst noch einmal aktiv und begleiten mit Erzeugnissen unserer mittelalterlichen Handwerkerei sowie knusprigem Stockbrot vom gemütlichen Lagerfeuer den Weihnachtsmarkt in Leck. Auch hier wird man gewiss noch späte Geschenke für den Gabentisch ergattern können, denn schon zehn Tage später ist es soweit. Im Handumdrehen feiern wir dann auch bald Sylvester und begrüßen das neue Jahr 2014.

Im neuen Jahr werden wir dann wieder am Karfreitag, dem 18. April mit unserem Frühjahrsfest die Lagersaison beginnen. Dabei wollen wir erstmals auch Vereinsmitglieder, die ihre Anwärterschaft erfolgreich beendet haben, mit einem symbolischen Sprung und einem feierlichen Akt in die Vollmitgliedschaft aufnehmen. Das wird sicherlich auch für Außenstehende sowie natürlich erst Recht für alle Freunde des Vereins eine interessante Veranstaltung. Anschließend wird dann auch bald die heiße Phase der Vorbereitungen für das 4. Friesisch-Historische-Treyben zu Niebüll beginnen. 2014 werden wir aller Voraussicht nach etwas früher am Start sein und die Wiesen rund um die Wehle vom 20. bis 22. Juni wieder einmal in eine mittelalterlich-bezaubernde Welt verwandeln. Die Titelverteidigung unserer besten Bogenschützen wird dann am 27. September im Rahmen unseres Herbstfestes ausgetragen werden. Bis dahin werden wir aber wieder einmal einige superschöne Abende an prasselnden Lagerfeuern und wunderbare Tage in mittelalterlicher Umgebung in Ausübung unserer liebsten Freizeitbeschäftigung verbracht haben. Wer dabei sein möchte findet die neuen Termine, soweit bekannt, hier, auf der entsprechenden Seite.

Wir danken Allen, die uns dabei in diesem Jahr begleitet haben und freuen uns über jeden, den wir damit berühren konnten, der nun auch ein wenig Verständnis oder vielleicht sogar Begeisterung für unsere Sache aufbringt. Und wir wären begeistert, wenn wir auch im kommenden Jahr für möglichst viele von Euch wieder zu Diensten sein dürfen.

Tunk, adjiis än foole luk önjt nai iir!!!

Holzarbeiten, Wurstgibseln und neue Meisterschützen

Doch, hier passiert mal wieder was!!! Nach vielen finsteren Tagen mit arg begrenzter Freizeit und einer längeren Störung zum weltweiten Netz gibt es endlich neue Nachrichten auf diesem friesisch-mittelalterlichen Programm!!!

Dank sei zuerst einmal der Zimmerei-Sägerei Bernd Boysen aus Sande gesagt, dessen großzügige Spende den Umbau des Tresenbereiches ermöglichte und so für eine weitere deutliche Verschönerung unserer Trollschänke sorgte. In vielen Stunden konzentrierter und akribischer Arbeit entwickelte sich unser Hauptquartier ein gutes Stück weiter, wobei sich insbesondere Artur und Benny H. durch unermüdlichen Einsatz und bedingungslose Leistungsbereitschaft ausgezeichnet haben. Ein großes Lob diesen beiden. Natürlich auch an Moni, Heike und Brini, deren liebevolle Versorgung die gute Arbeitsmoral stets aufrecht erhielt.

Diese weiteren Umbaumaßnahmen, zu denen auch der Einbau einer kleineren, zweiteiligen Eingangstür gehörte, waren mit Beginn des Herbstfestes natürlich abgeschlossen. Die neue Tür brauchten wir allerdings noch nicht, denn das Wetter war super und so konnten wir das große Scheunentor öffnen und die Sonne hinein lassen. In der Scheune, wie auch auf dem Außengelände luden wieder zahlreiche Stände zum stöbern und feilschen ein, leckere frisch belegte Brötchen, Heikes Erbsensuppe (es gibt keine bessere), Schlachter Knutzen’s Käsegriller (einfach unverzichtbar) und jede Menge Köstlichkeiten aus dem Backofen sorgten neben den entsprechenden neutralen oder anregenden Getränken, ohne Medusin und Met geht’s nun mal auch nicht, für das leibliche Wohl aller Anwesenden und unsere nun schon zum vierten Mal ausgetragenen Meisterschaften im mittelalterlichen Langbogenschiessen sowie das zum ersten Mal durchgeführte Wurstgibseln sorgten für spannende und kurzweilige Unterhaltung. Diesbezüglich sind Eckhard und Tim natürlich nicht zu vergessen, die uns auf ihre unnachahmlich unterhaltsame Art diverses mittelalterliche Liedgut und den einen oder anderen Hit in neuem mittelalterlich-textlichem Gewand darboten. Damit zauberten sie so manches Schmunzeln auf die Gesichter unserer Gäste und wurden mit reichlich wohlverdientem Applaus bedacht.

Kommen wir nun zum Wurstgibseln. In einer der legendären Nächte an der Wehle, beim Friesisch-Historischen Treyben zu Niebüll, wurde, nach dem Genuss von reichlich Bier, Met, Medusin und Käsegrillern die Idee des Wurstgibselns geboren. In erster Linie verantwortlich dafür waren Kaschi, abendlicher Tresenchef und Gary, passives Vereinsmitglied und unser „Verbindungsoffizier“ zum Friisk Foriining, welche im Rahmen unseres Treybens stets auch die inoffiziellen Weltmeisterschaften im Gibseln ausrichten, traditionell heiß umkämpft von Mannschaften Frisia Historicas und eben dem Friisk Foriining. Man suchte nach einer Verbindung zwischen diesem so beliebten Spiel und den von (fast) allen geliebten Käsegrillern der Fleischerei Knutzen aus Niebüll, welche man sich beim Treyben von unseren Grillmeistern, liebevoll zubereitet, kredenzen lassen kann. Schnell kam man dahinter, dass sich die Wurst nur im gefrorenen Zustand als Spielball, pardon Spielstock, gebrauchen lassen würde. Als ich in die Überlegungen miteinbezogen wurde, kam mir sogleich der Einwand des missbräuchlichen Gebrauchs von Lebensmitteln in den Sinn und auf die Zunge – gleich neben der köstlichen Wurst. Nach kurzer Erörterung dieses von allen erkannten Problems, kamen wir bald überein, dass beim anschließenden gemütlichen Beisammensein, natürlich mit leckeren Käsegrillern vom Rost, die Verlierermannschaft erst den Verzehr der Bruchwurst sicherzustellen hatte, bevor diese sich an besagtem Rost bedienen dürfe. Tja, der Abend war noch lang und so diskutierten wir noch lange über dieses und jenes, die Idee des Wurstgibselns lies uns aber nicht mehr los. In den folgenden Tagen jedoch, verblasste dieser eigentlich doch geniale Gedanke in so manchem Kopfe. Doch in den Vorbereitungen zu unserem Herbstfest lies Gary ihn wieder aufleben und erkannte seinen Wert als zusätzlichen Höhepunkt zu eben dessen Programm. Nun wurden Nägel mit Köpfen gemacht: Das erste Wurstgibseln im Rahmen unseres Herbstfestes zwischen dem Friisk Foriining und Frisia Historica war beschlossen und abgemacht. Nun, die praktische Durchführung schließlich, stellte uns vor leichte Probleme. Infolge der andauernden Regenfälle an den Tagen zuvor, konnten wir das vorgesehene Spielfeld nicht nutzen und unsere Gegner hatten Schwierigkeiten mit der angedachten Mannschaftsstärke von je fünf Spielern (wurde die nicht unbegründete Wahrscheinlichkeit einer weiteren Niederlage im Bereich des Möglichen gesehen und ließ dadurch die Motivation zur Teilnahme so rapide sinken??? Wir wissen es nicht!). Aber nichtsdestotrotz, von solch kleinen Ungereimtheiten ließen wir uns nicht den Spaß verderben. Das Bogenschiessen wurde kurzerhand für eine Weile ausgesetzt, weil auf dessen Terrain das Spiel nun stattfinden sollte und die Mannschaft wurde auf drei Spieler verringert. Die Gibselei konnte beginnen und es wurde eine hart umkämpfte Begegnung. Es ging hin und her und nur durch die strikte, dabei aber stets besonnene Durchführung der Spielleitung durch Peter Martin, verlief das Spiel in wohlgeordneten Bahnen. Schlussendlich aber, gab es keine Überraschung und das Spiel ging doch recht deutlich mit 39 zu 29 Punkten an die Mannschaft Frisia Historica, die es sich sogar leisten konnte mit Helmut einen guten Freund des Vereins, damit jedoch relativ uneingespielt, neben Artur und Benny L. einzusetzen. Wieder einmal demonstrierten wir unsere Dominanz in diesem uralten friesischen Mannschaftssport. Die reichlich vorhandene Bruchwurst wurde gesäubert und gegrillt und vom unterlegenen Team anstands- und restlos vertilgt.

Über das Spiel und ähnliche bewegende Dinge wurde noch bis gegen Mitternacht am knisternden, wärmenden Lagerfeuer diskutiert.

Nun aber zu den Ergebnissen unseres Preisbogenschiessens. Als besonders großzügig zeigten sich neben dem Spender unseres Hauptpreises, dem Friesencenter Niebüll auch das Kaufhaus Knudtsen in Niebüll und das Eiscafe Caruso in Niebüll, wie auch das Frieseneck Sande und unser Medusin-Mann Andreas Ingwersen aus Risum-Lindholm. Ganz herzlichen Dank allen Spendern.

Sieger der 4. Hunnebüller Meisterschaften im mittelalterlichen Langbogenschiessen

Meisterschützen:

1. Horst Möller aus Flensburg

gewinnt einen 50,-- Gutschein vom Friesencenter Niebüll sowie die „Wandertrophäe“, die er in einem Jahr zu verteidigen hat!!!

2. Helmut Grabow aus Süderlügum

gewinnt einen 10,-- Gutschein vom Frieseneck Sande

3. Stefan Nissen aus Stedesand

gewinnt eine Flasche „Medusin“ von Andreas Ingwersen, Risum-Lindholm

Laienschützen: (Kinder)

1. Marie Schlüter aus Bargum

gewinnt einen 10,-- Gutschein vom Kaufhaus Knudtsen Niebüll

2. Felix Schlüter aus Bargum

gewinnt einen 7,-- Gutschein von Ecks Kino Niebüll

3. Marie Otto aus Stedesand

gewinnt einen Eis-Gutschein vom Eiscafe Caruso Niebüll

Laienschützen: (Frauen)

1. Monika Schlüter aus Bargum

gewinnt einen 10,-- Gutschein vom Kaufhaus Knudtsen Niebüll

2. Sindy Kappelhoff aus Viöl

gewinnt einen Gutschein für Kaffee und Kuchen beim Eiscafe Caruso Niebüll

3. Lena Schlüter aus Bargum

gewinnt eine Flasche „Medusin“ von Andreas Ingwersen, Risum-Lindholm

Laienschützen: (Männer)

1. Karsten-Peter Thomsen aus Stedesand

gewinnt einen 10,-- Gutschein vom Kaufhaus Knudtsen Niebüll

2. Robert Kappelhoff aus Viöl

gewinnt einen Pasta-Party-Gutschein beim Eiscafe Caruso Niebüll

3. Dennis Drews aus Klintum

gewinnt eine Flasche „Medusin“ von Andreas Ingwersen, Risum-Lindholm

 

Allen Preisspendern sei nochmals herzlich gedankt !!!

Kommet herbey zu unserem Herbstfest 2013 und den 4. Hunnebüller Meisterschaften im mittelalterlichen Langbogenschiessen am Sonnabend, den 28. September

Die Tage werden wieder kürzer, das Laub verfärbt sich und die Wärme des Sommers vergeht so langsam. Doch einmal noch bevor die dunkle und kalte Jahreszeit das Zepter endgültig übernimmt, wollen wir mit allen Mitgliedern, Freunden, Nachbarn, Bekannten und Verwandten sowie mit allen Interessierten an unserem Verein zum Abschluss der Vereinsaktivitäten im Freien einen gemütlichen, kurzweiligen, interessanten, spannenden und abwechslungsreichen Tag hier, auf Hof Nordlicht im Hunnebüller Koog, in Stedesand, Klinkerstr. 4, verleben und dies alles am Sonnabend, den 28. September 2013, ab 10 Uhr.

Nach einer wieder einmal ereignisreichen Lagersaison, in der neben dem Besuch des Tierparks Arche Warder und einigen weiteren netten mittelalterlichen Veranstaltungen, die Überfahrt auf einer historischen Kogge, der „Ubena von Bremen“ nach Helgoland zum interfriesischen Treffen, der Besuch des Marktes rund um die frühmittelalterliche Schlacht von Friesen und Wikingern bei Norden, nachgestellt am „Großen Meer“ in Südbrookmerland/Niedersachsen sowie natürlich das diesjährige 3. Friesisch-Historische-Treyben in Niebüll an der Wehle, herausstachen, wollen wir mit Euch noch einmal der Kunst des Bogenschiessens frönen, nicht nur bezüglich Mittelaltes handeln und feilschen sowie gemeinsam gemütlich mit knusprigem Stockbrot für die Kleinen und leckerem Met für die Großen am prasselnden Lagerfeuer sitzen.

Neben dem inzwischen wohlbekannten und stets gut besuchten Scheunenflohmarkt (mitmachen ist noch möglich, die Standgebühr beträgt einen selbstgebackenen Kuchen, Anmeldung unter 04662/881797), finden natürlich, wie immer im Herbst, die Hunnebüller Meisterschaften im mittelalterlichen Langbogenschiessen an diesem Tage statt. Wieder werden wir in mehreren Staffeln die besten Schützen ermitteln und prämieren. Wer seinen eigenen mittelalterlichen Bogen mitbringt, wird geschlechts- und altersunabhängig automatisch in die Kategorie Meisterschützen eingestuft. Als Antrittsgeld erheben wir 3,-- Euro für diese Klasse, aus der auch der/die Langbogenschütze(in) des Jahres 2013 Kategorie Mittelalter ermittelt und neben unserem prächtigen Wanderpokal, welcher jährlich zu verteidigen ist, mit unserem Hauptpreis, einem Gutschein unseres Hauptsponsors dem Friesencenter in Niebüll in Höhe von 50,-- Euro, belohnt wird.

Ansonsten wollen wir wieder den Laien bei Frauen, Männern und Kindern die Gelegenheit bieten, untereinander um den ersten Platz zu kämpfen, wofür wir ein Startgeld von 2,-- Euro nehmen. Diese sollen selbstredend auch nicht mit leeren Händen nach Hause gehen, attraktive Preise warten hier auf jeden, dem es gelingt einen Platz auf dem Siegerpodest zu erklimmen. Jedermann/-frau kann sich natürlich auch an unserer Bogenbahn ausprobieren, wofür dann wie immer gilt: fünf Schuss für einen Euro, inkl. ausführlicher Einweisung! Die Siegerehrung, ein evtl. Entscheidungsschiessen sowie die Preisverleihung werden gegen 17:00 Uhr beginnen.

Zu Eurer, wie unserer Unterhaltung und Gaudi, wie auch zur weiteren Bekanntmachung dieses uralten friesischen Wettkampfes, wird sich eine Mannschaft von uns mit einer des Friisk Foriining im Gibseln messen. Gemäß den Erfahrungen aus den jährlichen Meisterschaften beim Friesisch-Historischen-Treyben, ist mit einem spannenden Spielverlauf und einem äußerst knappen Ergebnis zu rechnen.

Selbstverständlich wird wieder in ausreichendem Maße, wie Ihr es von uns gewohnt seid, für das leibliche Wohl gesorgt sein. Heiß- wie Kaltgetränke, frische Brötchen und Fettbrote, unsere leckere heiße Erbsensuppe, genauso wie die altbekannten und heißgeliebten Käsegriller aber auch Waffeln und Kuchen werden Eure Gaumen verwöhnen.

Nun benötigen wir einmal mehr nur noch die Gunst der Götter, damit auch das Wetter einigermaßen mitspielt, es an diesem Tag zumindest trocken bleibt. Dann hätten wir einen Feiertag, wie gemacht, für einen Ausflug mit der ganzen Familie. Ob als Einstimmung auf die im Anschluss beginnenden Herbstferien oder als nette Abwechslung zwischen den stressigen Arbeitstagen, ob eher älter oder eher jünger an Jahren, die Feste der mittelalterlichen Friesen in Stedesand sind immer eine kleine „Reise“ wert.

Somit, auf zum Hunnebüller Koog in die Gemeinde Stedesand – wir freuen uns auf Euch!!!

 

Weitere Beiträge...
Zufallsbild
Besucher
Heute26
Gestern91
Woche117
Monat739
Insgesamt226979

Powered by Kubik-Rubik.de